Eatglobe Eatglobe

Gewicht des Kellners beeinflusst Essverhalten

Eine neue Studie zeigt, dass Restaurantbesucher eher Desserts und zusätzliche Getränke bestellen, wenn die Bedienung kräftiger ist

Quelle:: Cornell University Food and Brand Lab

Forscher der Cornell University fanden heraus, dass Restaurantbesucher, die von einer Bedienung mit hohem BMI bedient werden, dazu neigen, mehr zu essen
Forscher der Cornell University fanden heraus, dass Restaurantbesucher, die von einer Bedienung mit hohem BMI bedient werden, dazu neigen, mehr zu essen

Studien, die das Verbraucherverhalten von Restaurantbesuchern konzentrieren sich meist auf Umweltreize. Es wird unterschieden zwischen Reizen, die von der Umgebung ausgehen und Reizen, die vom Essen selbst ausgehen.

Umgebungsreize sind zum Beispiel die Atmosphäre des Restaurants und andere Aspekt, die mit dem Essen in Verbindung stehen, aber nicht direkt von diesem ausgehen. Reize, die vom Essen ausgehen, sind zum Beispiel die Portionsgröße und die Qualität der Mahlzeit.

Kellner mit hohem BMI serviert in einem Market Restaurant in Ligui, Mexiko
Kellner mit hohem BMI serviert in einem Market Restaurant in Ligui, Mexiko
Kirt Edblom/ Flickr

Soziale Einflüsse wie Kundenservice und Restaurantbegleiter sind bisher jedoch wenig erforscht. Das Food and Brand Lab der Cornell University möchte dies mit einer Studie ändern, die in 60 unterschiedlichen Restaurants mit Tischservice 497 Interaktionen zwischen Kunden und Kellnern untersuchte. 

Dabei fanden die Forscher heraus, dass Kundenservice genauso bedeutsam ist wie andere Umgebungsreize. Verbraucher neigen dazu, mehr zu bestellen, wenn sie von einem Kellner mit hohem Body Mass Index (BMI) bzw. Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht, bedient werden.

Werden Kunden von kräftigeren Kellnern oder Kellnerinnen bedient, bestellen sie außerdem viermal so häufig ein Dessert und beinah 18% mehr alkoholische Getränke.

Kunden mit kräftigerer Bedienung bestellen 17,65% mehr alkoholische Getränke
Kunden mit kräftigerer Bedienung bestellen 17,65% mehr alkoholische Getränke

Das liegt daran, dass Kunden sehr stark für Reize empfänglich sind, die ihnen das Schlemmen erlauben. Zusätzlich wird die kräftige Bedienung als gesellschaftliche Norm wahrgenommen, was dazu führt, dass mehr Kalorien verzehrt werden als ursprünglich beabsichtigt.

Das erklärt auch, warum sowohl Restaurantbesucher mit niedrigem BMI als auch mit hohem BMI von der Bedienung durch einen kräftigeren Kellner beeinflusst wurden. Den Wissenschaftlern zufolge möchten Kunden mit niedrigem BMI sich der wahrgenommen Norm annähern, während Kunden mit hohem BMI sich als innerhalb dieser Norm befindlich wahrnehmen und sich gestatten, mehr zu essen.

Wer sich nicht von einem kräftigen Kellner zu einem köstlichen Stück Käsekuchen verführen lassen will, sollte sich schon vor der Ankunft im Restaurant überlegen, ob er lieber eine Vorspeise oder ein Dessert möchte, und dabei bleiben.

Bei einem Kellner mit hohem BMI bestellen neigen wir viermal so stark dazu, ein Dessert zu bestellen
Bei einem Kellner mit hohem BMI bestellen neigen wir viermal so stark dazu, ein Dessert zu bestellen

Creative Commons Licence Der Text dieses Artikels kann frei verwendet werden, sofern Eatglobe als Quelle angeführt wird. Die Fotos können nicht benützt werden, außer jene, die mit Wikimedia verlinkt sind.