Eatglobe Eatglobe

Nordamerika und Asien wollen mehr Olivenöl

Spanien ist der weltweit größte Erzeuger von Olivenöl. Nach der Missernte des letzten Jahres hat das Land Mühe, der Nachfrage nachzukommen.

Quelle:: Market Research Industry Today, International Olive Council, Spanish Ministry of agriculture, Food and Environment and USDA Foreign Agricultural Service

Olivenöl wird in Flaschen gefüllt
Olivenöl wird in Flaschen gefüllt

Die weltweiten Verbrauchertrends für Olivenöl sind sehr gegensätzlich. In Europa sind höhere Preise und eine inflexible Angebotslage für einen Rückgang verantwortlich.

Für Nordamerika und den asiatisch-pazifischen Raum wird hingegen - von einem niedrigeren Niveau aus - mit Steigerungen in den kommenden Jahren gerechnet.

Olivenölprobe durch asiatische Einkäufer in Barcelona, 11. Oktober 2011
Olivenölprobe durch asiatische Einkäufer in Barcelona, 11. Oktober 2011
irene./Flickr

Die Produktionsmenge ist jedoch um 2,4 Millionen Tonnen gesunken. Das sind etwa 450.000 Tonnen weniger als die im Wirtschaftsjahr 2014-15 weltweit verbrauchte Menge. 

In der EU, dem führenden Erzeuger von Olivenöl, ist die Produktion aufgrund von ungünstigen Wetterbedingungen und der Fruchtfliegenplage um 42% gesunken. 

Dies erleichtert es der EU, Importe von Olivenöl zu liberalisieren, was üblicherweise auf erbitterten Widerstand der EU-Produzenten stoßen würde. So werden ab 2016 Olivenöl-Importe aus Tunesien zollfrei gestellt - eine Maßnahme, mit der die EU Tunesien, das als einzige funktionierende Demokratie in Nordafrika gilt, unterstützen will. 

Griechische Bauern ernten ihre Oliven von Hand, 27. Januar 2009
Griechische Bauern ernten ihre Oliven von Hand, 27. Januar 2009
T photography/Shutterstock

Das US-Landwirtschaftsministeriums prognostiziert für das Wirtschaftsjahr 2015-16 einen Anstieg der heimischen Produktion um 44%. Doch auch das wird nicht ausreichen, um die in der schlechten Saison erschöpften Vorräte wieder aufzufüllen.

Auch die Vorräte Spaniens, des weltweit größten Produzenten, sind auf ein Rekordtief gefallen. 

Für das Wirtschaftsjahr 2015-16 prognostiziert der Internationale Olivenölrat einen weltweiten Produktionsanstieg um 22%. Spanien, Italien, Griecheland und Portugal rechnen mit höheren Erträgen, während die Turkei, Tunesien, Israel, Libanon und Albanien sich auf niedrigere Erträge einstellen müssen.

Nach der Verarbeitung in der Mühle fließt das Olivenöl in einen Sammelbehälter
Nach der Verarbeitung in der Mühle fließt das Olivenöl in einen Sammelbehälter

Creative Commons Licence Der Text dieses Artikels kann frei verwendet werden, sofern Eatglobe als Quelle angeführt wird. Die Fotos können nicht benützt werden, außer jene, die mit Wikimedia verlinkt sind.