Eatglobe Eatglobe

Fledermäuse bekämpfen Schädlinge

Die Bekämpfung von Maisschädlingen durch insektenfressende Fledermäuse ist weltweit jaährlich eine Milliarde US-Dollar wert

Quelle:: European Commission

Rote Fledermaus
Rote Fledermaus

Jeder landwirtschaftliche Betrieb hat mit Schädlingen zu kämpfen. Fledermäuse haben sich dabei als eine effektive und natürliche Methode erwiesen.

Die Bekämpfung von Mais-Schädlingen ist von besonderer Bedeutung, denn Mais ist eine der am häufigsten angepflanzten Feldfrüchte der Welt.

Maiskolben
Maiskolben
City of Albuquerque Open Space/ Flickr

Forscher haben nun festgestellt, dass die nordamerikanische Rote Fledermaus eine wichtige Rolle spielt, Maisfelder frei von Baumwollkapselbohrern und Pilzinfektionen zu halten.

Die Larve des Baumwollkapselbohrers frisst Kolben, Körner und Blätter der Maispflanze. Dies schmälert die Qualität und Produktivität der Pflanze. Außerdem wird die Pflanze dadurch anfälliger für Pilzinfektionen.

Insektenfressende Fledermäuse reduzieren die Bevölkerung der Larven auf mehr als die Hälfte und wecken bei erwachsenen Baumwollkapselbohrern ein Gefühl der Angst, sodass diese den Feldern fernbleiben.
 
Baumwollkapselbohrer beim Fressen
Baumwollkapselbohrer beim Fressen
Sarah Zukoff/ Wiki Commons
 
Der Gegenwert der Bekämpfung von Maisschädlingen durch Fledermäuse wird auf jährlich eine Milliarde US-Dollar geschätzt.

Die Fledermäuse sind jedoch bedroht, da ihre Lebensräume zerstört und die Tiere anfälliger für Krankheiten werden.

Der Schuty der natürlicher Lebensbedingungen der Fledermäuse bewahrt nutzt daher nicht nur diesen, sondern auch den Menschen.

Michael ist Eatglobe's Gründer und unser WIrtschafts- und Handelsexperte.
Send an email to Michael

Creative Commons Licence Der Text dieses Artikels kann frei verwendet werden, sofern Eatglobe als Quelle angeführt wird. Die Fotos können nicht benützt werden, außer jene, die mit Wikimedia verlinkt sind.