Eatglobe Eatglobe

Die ersten druckbaren Solarzellen der Welt

Die Solarzellen wurden von australischen Forschern entwickelt und können auf einer Reihe von Oberflächen angebracht werden

Quelle:: CSIRO

Forscher des VICOSC Consortiums mit 3D-gedruckyten Solarzellen
Forscher des VICOSC Consortiums mit 3D-gedruckyten Solarzellen

Australische Forscher des Victorian Organic Solar Cell Consortium (VICOSC) präsentierten nach siebenjähriger Arbeit eine Methode zum 3D-Druck von Solarzellen.

Bei dieser neuen Methode wird eine photovoltaische Schicht auf Plastik gedruckt.

Drucken von Solarzellen
Drucken von Solarzellen
CSIRO

Die neue Technologie verwendet druckbare Solartinte, die auf 10 x 10 Zentimeter große Plastikfolien aufgebracht wird.

Die Folien können auf einer Reihe von Oberflächen, wie Laptoptaschen, Smartphonehüllen und Fenstern und Dächern, angebracht werden.

Forscher des VICOSC Consortiums mit 3D-gedruckyten Solarzellen
Forscher des VICOSC Consortiums mit 3D-gedruckyten Solarzellen
CSIRO

Die neue Technologie ist nicht nur flexibel, sondern dank der Verwendung von Plastik statt Silikon preiswerter als herkömmliche Methoden.

Die druckbaren Solarzellen haben bei der Stromumwandlung für kleine Geräte eine Effizienz von etwa 9%.

Die Forscher arbeiten zur Zeit daran, die Leistung der Solarzellen zu verbessern. Sie wollen ihr Projekt außerdem auf größere Solarmodule ausweiten.

Die Verwendung von Solartinte, bei der es sich um einen organisch-anorganischen Hybrid handelt, ist ein wichtiger Schritt für die Entwicklung größerer druckbarer Solarzellen. 

Creative Commons Licence Der Text dieses Artikels kann frei verwendet werden, sofern Eatglobe als Quelle angeführt wird. Die Fotos können nicht benützt werden, außer jene, die mit Wikimedia verlinkt sind.