Eatglobe Eatglobe

Tote Bäume geben mehr CO2 ab

Eine neue Studie zeigt, dass organische Substanzen in Wäldern sich wegen des Klimawandels schneller zersetzen und dadurch mehr CO2 abgeben

Quelle:: University of Toronto

Weltweit steigende Temperaturen sorgen dafür, dass Kohlenstoff aus organischen Substanzen in Wäldern schneller in die Atmosphäre entweicht
Weltweit steigende Temperaturen sorgen dafür, dass Kohlenstoff aus organischen Substanzen in Wäldern schneller in die Atmosphäre entweicht

Es ist allgemein bekannt, dass Bäume CO2 speichern können. Etwa 45% der weltweiten CO2-Emissionen werden von ihnen gespeichert. Wälder sind daher für die Mäßigung des Klimawandels ungemein wichtig.

Eine neue Studie der University of Toronto zeigt jedoch, dass die organischen Substanzen eines toten Baumes sich aufgrund steigender Temperaturen inzwischen um einiges schneller zersetzen als bisher angenommen, wodurch das im Baum gespeicherte CO2 weitaus schneller in die Luft und die Erde entweicht.

Verfaulende Blätter auf dem Schlossgelände von Dobroyd Castle, Todmorden, England
Verfaulende Blätter auf dem Schlossgelände von Dobroyd Castle, Todmorden, England
William Warby/ Flickr

Die Wissenschaftler testeten die Reaktion des Bodens im Harvard Forrest in Massachussets auf veränderte Mengen von Bioabfall wie Blätter, Zweige, Samen und Wurzeln. Mithilfe von Kernspintomographie untersuchten sie einzelne molekulare Veränderungen.

Das Ergebnis: Der Bioabfall sorgt für eine erhöhte Menge Kohlenstoff im Boden, was wiederum das Wachstum von Bäumen und Pflanzen anregt. Der Klimawandel verursacht eine ähnliche Reaktion. Das heißt, dass Wälder produktiver werden und größere Pflanzen hervorbringen könnten, über die wiederum mehr organische Substanzen in den Boden übergehen.

Tote Bäume zersetzen sich aufgrund des Klimawandels schneller. Der gespeicherte Kohlenstoff entweicht in die Luft, Harvard Forest, Massachussetts.
Tote Bäume zersetzen sich aufgrund des Klimawandels schneller. Der gespeicherte Kohlenstoff entweicht in die Luft, Harvard Forest, Massachussetts.
Daniel Spiess/Flickr

Als die Forscher die Abfallmenge weiter erhöhten, stellten sie jedoch erhöhte Aktivität von Pilzen und Bakterien fest. Die biologischen Substanzen wurden von den Mikroorganismen noch schneller zersetzt, doch in diesem Fall entwich der Kohlenstoff direkt in die Atmosphäre.

Die Wissenschaftler stellten mit Erstaunen fest, dass höhere Mengen von Bioabfall mehr Nach- als Vorteile bringen. Sie kamen zu der Erkenntnis, dass die Konsequenzen des Klimawandels sogar noch verheerender sein könnten, wenn sich herausstellt, dass Wälder mehr Kohlenstoff freisetzen, als sie speichern.

Aus diesem Haufen Bioabfall entweicht Kohlenstoff in die Atmosphäre, Harvard Forest, Massachussets
Aus diesem Haufen Bioabfall entweicht Kohlenstoff in die Atmosphäre, Harvard Forest, Massachussets
Daniel Spiess/Flickr

Creative Commons Licence Der Text dieses Artikels kann frei verwendet werden, sofern Eatglobe als Quelle angeführt wird. Die Fotos können nicht benützt werden, außer jene, die mit Wikimedia verlinkt sind.