Eatglobe Eatglobe

Londoner Busse tanken künftig Rinderfett

Fast ein Drittel der Londoner Doppeldeckerbusse soll künftig ein grüneres Dieselgemisch tanken; das soll CO2-Emissionen stark reduzieren

Quelle:: Transport for London and London Assembly

Classic London Routemasters auf der jährlichen Versammlung des Cobham Bus Museum, London, Vereinigtes Königreich
Classic London Routemasters auf der jährlichen Versammlung des Cobham Bus Museum, London, Vereinigtes Königreich

Bis März nächsten Jahres sollen fast 3.000 der 8.900 berühmten roten Londoner Busse mit einem saubereren Brennstoff namens B20 fahren. Es handelt sich dabei um ein Gemisch von Diesel mit erneuerbarem Biodiesel, der aus Speiseöl und Nebenprodukten der Fleischverarbeitung, wie zum Beispiel Talg, hergestellt wird.

Verschiedene tierische Abfälle, die zur Herstellung des Biotreibstoffes B20 verwendet werden
Verschiedene tierische Abfälle, die zur Herstellung des Biotreibstoffes B20 verwendet werden
Neste Oil
Das Bürgermeisteramt äußerte, es handele sich hierbei um eine kostengünstige Methode zur Senkung der CO2-Bilanz, da dadurch keine mechanischen Veränderungen an den Bussen nötig seien.

Die Umstellung wird die jährlichen CO2-Emissionen der Stadt um ganze 21.000 Tonnen senken. Bedenkt man, dass die 2013 umgesetzte Umstellung auf Hybrid- und Wasserfahrzeuge die jährlichen Emissionen um 48.000 Kohlenstoffdioxid reduzierte, ist dies ein großer Erfolg. 

Einer der mit Wasserstoff betriebenen Londoner Busse ohne Schafstoffausstoß auf der Buslinie Covent Garden nach Tower Gateway, 4. Mai 2011
Einer der mit Wasserstoff betriebenen Londoner Busse ohne Schafstoffausstoß auf der Buslinie Covent Garden nach Tower Gateway, 4. Mai 2011
Sludge G/Flickr

Die Umstellung wurde vom stellvertretenden Bürgermeister für Umwelt- und Energieangelegenheiten Matthew Pencharz angekündigt, nur zwei Wochen nach Bürgermeister Boris Johnsons Teilnahme an der UN-Klimakonferenz in Berlin. Das zeigt Londons Bereitschaft, Einsatz zu zeigen, um die Konsequenzen des Klimawandels einzudämmen.

Matthew Pencharz, der leitende Berater des Bürgermeisters Boris Johnson in Umwelt- und Energiefragen
Matthew Pencharz, der leitende Berater des Bürgermeisters Boris Johnson in Umwelt- und Energiefragen
Policy Exchange/ flickr

Die Busunternehmen Stagecoach und Metroline haben bereits Lieferverträge mit dem B20-Hersteller Argent Energy unterschrieben. 642 Doppeldecker sollen von vier Stagecoach-Betriebshöfen aus zwei Monate lang mit dem neuen Treibstoff Probe fahren. 

Das Londoner Busnetzwerk ist eines der größten weltweit. Jährlich werden fast 2,4 Milliarden Passagiere befördert. Zur Zeit verbrennt der Fuhrpark der Stadt jährlich etwa 240 Millionen Liter Brennstoff. Mit der Umstellung wird diese Menge auf etwa 80 Millionen Liter des neuen und grüneren Treibstoffs reduziert.

Das Biodieselwerk von Argent Energy
Das Biodieselwerk von Argent Energy
Chris Upson

Creative Commons Licence Der Text dieses Artikels kann frei verwendet werden, sofern Eatglobe als Quelle angeführt wird. Die Fotos können nicht benützt werden, außer jene, die mit Wikimedia verlinkt sind.